P2P-Käufe von Bitcoin in Subsahara-Afrika

P2P-Käufe von Bitcoin in Subsahara-Afrika übertreffen 2017 Höchstwerte

Aus statistischer Sicht gibt es allen Grund zu der Annahme, dass das subsaharische Afrika die nächste Grenze für Bitcoin und die allgemeine Einführung von Kryptowährungen sein wird. Zusammengenommen stieg die Zahl der Bitcoin-Käufe von Paxful und LocalBitcoins über die Höchststände von 2017 hinaus und verdeutlichte, wie BTC trotz der jüngsten Rückgänge auf der Nachfrage ist.

LocalBitcoins und Paxful sind Peer-to-Peer-Bitcoin-Handelsplattformen, die Käufer und Verkäufer verbinden. Paxful sagt, dass sie den Austausch von BTC im Wert von 25 Millionen Dollar jede Woche überwachen. Um einen reibungslosen Betrieb bei The News Spy zu gewährleisten, beschäftigt das Unternehmen über 400 Mitarbeiter, die von verschiedenen Niederlassungen auf der ganzen Welt aus arbeiten.

Wie macht The News Spy das?

Es besteht kein Zweifel daran, dass Afrika das nächste Land sein wird, das die stagnierende Weltwirtschaft in den kommenden Jahren antreiben wird. Es wird erwartet, dass sich die Einwohnerzahl bis 2050 verdoppelt. Mit steigender Bevölkerung und der steigenden Nachfrage nach Demokratisierung der Systeme, auch im Finanzbereich, Kryptowährungen und vor allem Bitcoin, wird davon profitieren.

BTC ist die wertvollste Währung, die auf einer Plattform operiert, die sich für eine vollständige Dezentralisierung und Eliminierung von Drittanbietern einsetzt. Politische Ereignisse haben mehrere verheerende Krisen auf dem Kontinent ausgelöst. Unzählige Umbrüche wie Kriege und Wirtschaftskatastrophen wie die Hyperinflation Simbabwes, die die Ersparnisse verwässerten und unsägliches Leid verursachten, sind nur eines der Highlights.

Die Suche nach besseren, robusten Alternativen hat die Menschen zu Bitcoin geführt. Bitcoin ist zensurresistent und volatil; es handelt sich um einen Wertspeicher, der vor Fehlentscheidungen schützt. Dies und einige andere Vorteile wie die totale Finanzkontrolle, die in traditionellen und von der Regierung ausgestellten Fiat nicht vorhanden ist, erklären, warum die Anzahl der Bitcoin-bezogenen Suchen in Afrikas Wirtschaftskraftzentren wie Nigeria und Südafrika hoch ist.

Handeln Sie an der am schnellsten wachsenden Derivatebörse!

In der neuesten Google-Trendanalyse wurde festgestellt, dass die Nigerianer neugierig auf Bitcoin waren. Obwohl der Zusammenhang zwischen Suche und Adoption nicht definitiv war, was bestätigt, dass erstere die letztere angetrieben haben, deuten Studien darauf hin, dass der Anstieg des Bitcoin-Verbrauchs unter Afrikas Jugendlichen auf eine Notwendigkeit zurückzuführen ist. Jugendliche zwischen 18 und 35 Jahren, so stellte sich heraus, waren nicht zuversichtlich in ihren Finanzen und mussten klug sein.

In einem Interview sagte Marius Reitz von Luno Exchange:

„Wenn Kryptowährungen für viele Verbraucher in diesen Märkten ein sicheres, legales und billigeres Mittel zum Austausch von Werten darstellen können als das bestehende System, wird es genutzt oder zumindest erforscht. Dies erklärt, warum die Verbraucher aus diesen Märkten mehr an Kryptowährungen interessiert sind als die Verbraucher anderswo“.

Jack Dorsey, der CEO von Twitter and Square, hat gerade seine Jungfernreise nach Afrika beendet. Zum Abschied sagte er, Afrika werde die Zukunft von Bitcoin bestimmen.